Interaktive Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger

Mit der interaktiven Karte zum ISEK tritt die Stadtverwaltung mit Ihnen in einen Dialog.

Welche Stellen und Orte innerhalb des Konzeptbereiches finden Sie in der Innenstadt besonders schön? Wo besteht aus Ihrer Sicht dringender Handlungsbedarf? Was wünschen Sie sich, um die Innenstadt attraktiver zu gestalten?

Mit der INteraktiven KArte (INKA) haben Sie nun die Möglichkeit, sich fortlaufend in den Prozess einzubringen. Sie können direkt in die Karte klicken und uns Ihre Wünsche und Anregungen online mitteilen. Zudem können Sie sich über die Kommentarfunktion mit Ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern austauschen und die weitere Entwicklung der Innenstadt mitgestalten.

Bitte achten Sie darauf Ihre Äußerungen so zu formulieren, dass sie verständlich sind und auch von jedem nachvollzogen werden können.

Es versteht sich von selbst, dass auf dieser Plattform kein Platz für Beleidigungen und Anfeindungen vorhanden ist. Konstruktive, realistische Ideen und Vorschläge sind gefragt!

Was ist ein Integriertes Handlungskonzept?

Im integrierten Handlungskonzept (ISEK) werden die unterschiedlichen Ansprüche von Politik, öffentlichen und privaten Akteuren und insbesondere der Bewohnerschaft mit den Zielen und Inhalten der Planung miteinander verknüpft. Die aktive Einbindung der Öffentlichkeit ist in diesem Prozess von großer Bedeutung. Schließlich wissen Sie als Bewohnerin oder Bewohner eines Stadtteils oft am besten, wo die ?Knackpunkte? liegen, auch weil Sie eine andere Sicht haben.

Das ISEK als strategische Handlungsgrundlage steuert die kurz- und mittelfristigen städtebaulichen Entwicklungen innerhalb seines Geltungsbereiches, in diesem Fall in der Innenstadt Ennigerlohs. Ein derartiges Konzept ist seit 2008 zwingend Voraussetzung für Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, um Städtebaufördermittel für geplante Maßnahmen beantragen zu können.

Mit der Attraktivierung und Aufwertung des Stadtkerns sollen die Versorgungs- und Infrastrukturfunktionen der Innenstadt gestärkt werden. Die Schaffung einer ansprechenden Verweilatmosphäre in zentralen Einkaufsstraßen soll dies unterstützen.

Der räumliche Geltungsbereich des ISEK ?Ennigerloh? umfasst die Innenstadt Ennigerlohs und ist in der Karte auch entsprechend dargestellt.

Der Umsetzungsprozess wird von einem Lenkungskreis (das sogenannte ?Forum Stadterneuerung?) begleitet, der sich aus Vertretern der Politik, der Verwaltung und des beauftragten Planungsbüros zusammensetzt. Je nach Aufgabenstellung wird der Kreis entsprechend erweitert.

Aktuelle Projekte sind u.a.:

Das Gesamtkonzept und seine Fortschreibung finden Sie hier.