Online-Umfrage der Landeshauptstadt Hannover zur Dornröschenbrücke

Die Dornröschenbrücke ist eine wichtige Verbindung zwischen Linden-Nord und der Nordstadt. 5.600 Menschen überqueren sie täglich mit dem Fahrrad, auch als Fußweg wird sie intensiv genutzt. Beliebt ist die Brücke auch als Treffpunkt vorwiegend junger Leute bei Sonnenuntergang.

Die Dornröschenbrücke überspannt die Leine mit einer Länge von 125 Metern. Zwischen den Geländern ist sie 7,50 Meter breit. Sie wurde 1958/59 als eine der ersten Spannbetonbrücken in Deutschland gebaut und nach dem circa 200 Meter stromabwärts liegenden Ausflugslokal „Dornröschen“ benannt. Mit einem Alter von nun fast 65 Jahren hat sie ihr Lebensende erreicht. Aktuelle Brückenprüfungen und Berechnungen haben statische Defizite ergeben, die sich nicht mehr beheben lassen. Daher plant die Landeshauptstadt Hannover, die Brücke an gleicher Stelle durch einen Neubau zu ersetzen.

Mit dem neuen Bauwerk möchte die Landeshauptstadt Hannnover die Überquerung der Leine für alle attraktiv gestalten. Gleichzeitig sollen die Behinderungen während der Bauzeit möglichst gering gehalten werden. Dazu gibt es ein neues Konzept.

Haben Sie Interesse und einen Moment Zeit, uns mit Ihrer Teilnahme an der folgenden Befragung Tipps und Hinweise zur neuen Dornröschenbrücke zu geben? Ihre Anregungen werden bei der weiteren Planung – soweit möglich – Beachtung finden. Ihre Online-Beteiligung ist vom 28.08.2021 bis zum 26.09.2021 möglich.
Alternativ können Sie den Fragebogen auch in Papierform anfordern:
Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Tiefbau, OE 66.31, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, 30159 Hannover, Telefon 0511 168-42746

Die Landeshauptstadt Hannover bedankt sich bei Ihnen für Ihre Beteiligung.