Ein Mobilitätskonzept für Bretten. Warum?

Die Stadt Bretten erstellt zurzeit ein Mobilitätskonzept. Das ist ein Planwerk, in dem die Strategie für die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in Bretten für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre definiert wird. Zur inhaltlich-thematischen Ausrichtung des Mobilitätskonzepts werden Leitlinien und Ziele unter anderem anhand der Haushaltsbefragung (Juli 2019), einer umfangreichen Bestandsaufnahme und -analyse sowie einem öffentlichen Beteiligungsprozess bestimmt. Auf Basis dieser verkehrlichen Ausgangssituation werden Stärken und Schwächen betrachtet. Diese dienen im Weiteren als Grundlage für das integrierte Handlungskonzept, das unterschiedliche Maßnahmen für alle Verkehrsträger und alle Bereiche der Mobilität in Bretten aufzeigt.

Im Rahmen des Mobilitätskonzepts werden also sowohl die einzelnen Verkehrsarten (Fußgänger, Radfahrer, ÖPNV, MIV, Wirtschaftsverkehr) als auch übergeordnete und querschnittsorientierte Mobilitätsthemen wie Mobilitätsmanagement und neue Mobilitätsformen (E-Mobilität, Carsharing etc.) analysiert.

Die Stadt Bretten hat zur Unterstützung erfahrene externe Gutachter – das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Planersocietät mit Büros unter anderem in Karlsruhe und Dortmund – beauftragt.

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Das Mobilitätskonzept soll als Planwerk mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam erarbeitet werden, um neben der Akzeptanz auch die Anwendbarkeit im Alltag sicherzustellen. Mit der interaktiven Ideen-Karte hoffen die Stadtverwaltung und die Gutachter der Planersocietät auf zahlreiche Ideen von Ihnen.