Online-Beteiligung für das Integrierte Ländliche
Entwicklungskonzept der Allianz B303+

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aus den Landkreisen Kronach, Lichtenfels und Coburg haben sich im vergangenen Sommer 10 Kommunen entlang der Bundesstraße 303 und darüber hinaus zur Zusammenarbeit in der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE Allianz B303+) zusammengeschlossen. Die vom Amt für Ländliche Entwicklung geförderte Arbeitsgemeinschaft umfasst die Gemeinden Ebersdorf b. Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Niederfüllbach, Schneckenlohe, Sonnefeld, Weidhausen b. Coburg, Untersiemau und die Marktgemeinden Marktgraitz und Mitwitz.

Als Arbeitsgrundlage und Orientierung für die Zukunft dient der Gemeinschaft das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK), das derzeit durch die Büros PLANWERK aus Nürnberg und Büro für Städtebau und Bauleitplanung aus Bamberg erarbeitet wird.

Nun sind Ihre Anregungen gefragt!

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie kann die geplante Beteiligungsveranstaltung aktuell nicht stattfinden. Um dennoch aktiv Ihre Wünsche, Anregungen und vielleicht auch Kritik ins Konzept einfließen lassen zu können, ist diese Beteiligungsplattform eingerichtet worden. Bis zum 31.07.2020 haben Sie hier die Möglichkeit, uns Ihre Anregungen mitzugeben.

Auf der Ideenkarte können Sie dort Punkte oder Linien einzeichnen, wo es in Ihrer Gemeinde oder in einer der anderen an der ILE beteiligten Gemeinden Verbesserungsbedarf gibt. Bereits von anderen Teilnehmenden gesetzte Punkte können Sie kommentieren oder Ihre Zustimmung mit einem Like ausdrücken.

In der Ideenliste werden die Ideen aus der Karte gesammelt und aufgelistet. Hier können Sie bereits eingereichte Ideen sehen, ohne diese auf der Karte einzeln anklicken zu müssen.

Unter Fragebogen erreichen Sie die Online-Umfrage. Die Umfrage ergänzt die auf der Karte gesammelten Ideen um allgemeinere Einschätzungen zu Ihrem Wohnort und dem ILE-Gebiet. Die Teilnahme dauert keine 5 Minuten! Vielleicht haben Sie den Fragebogen auch schon im Mitteilungsblatt Ihrer Gemeinde erhalten, dann können Sie ihn natürlich auch händisch ausfüllen.

Bei Rückfragen zur Befragung stehen die Mitarbeiter der Stadtverwaltungen der Gemeinden oder auch die bearbeitenden Büros PLANWERK (Herr Schramm, Frau Völkel) und Büro für Städtebau (Herr Valier, Herr Pleyer) zur Verfügung.